Kantonales Verwaltungszentrum Neumatt, Burgdorf

Der Kanton Bern hatte das PPP-Projekt "Zeughausareal Burgdorf" in der Stadt Burgdorf als erstes PPP-Projekt der Schweiz über einen öffentlichen mehrstufigen Projektwettbewerb ausgeschrieben.

Den Auftrag für die Planung, die schlüsselfertige Errichtung, den Betrieb und die Finanzierung erhielt die Bietergemeinschaft bestehend aus Marti Generalunternehmung AG und BAM Deutschland AG in Zusammenarbeit mit BAM PPP. Für den Betrieb ist die hfm Hälg Facility Management AG zuständig. Die Finanzierung übernimmt federführend die UBS. Die Projektlaufzeit ist für 25 Jahre mit einer Verlängerungsoption angesetzt.

Das Baugrundstück liegt im nordwestlichen Stadtgebiet der Stadt Burgdorf zwischen der Kirchbergstrasse, der Zeughausstrasse und der Maritzstrasse. Das Gesamtprojekt gliedert sich in 3 Planungseinheiten und 4 Bauteile auf.

Die Planungseinheit 1 umfasst das Regionalgefängnis mit 110 Haftplätzen sowie die Staatsanwaltschaft. Die Planungseinheit 2 besteht aus dem Tiefbauamt mit Strasseninspektorat und Werkhof und die Planungseinheit 3 beinhaltet ein Zentrum für kantonale Verwaltungseinheiten mit Restaurant. Das haustechnische Konzept entspricht den schweizerischen Anforderungen gemäss Minergie P-Eco. Zusätzlich wird eine Systemtrennung in Primär-, Sekundär- und Tertiärsystem realisiert.