Bauvorhaben ETH HWO Sience City

15 Juli 2016 13:17 - BAM Swiss AG
Bauvorhaben ETH HWO Sience City, Fotografen Achim Birnbaum

Am Mittwoch den 13. Juli 2106 fand am ETH-Campus Hönggerberg die offizielle Eröffnungsveranstaltung des durch die BAM Swiss AG errichteten Studentenwohnheims „HWO Science City“ sowie des durch einen Mitwettbewerber errichteten „HWW“ statt.

«Die ETH Zürich möchte für die Studierenden möglichst gute Bedingungen schaffen, die das Lernen unterstützen – die beiden Gebäude mit ihrer Infrastruktur und den kurzen Wegen zu den Hörsälen und Laboren sind dafür optimal», sagt ETH-Rektorin Sarah Springman. Aus dieser Idee sind zwei völlig unterschiedliche möblierte Siedlungen entstanden: Auf der einen Seite steht der dichte Wohnkomplex von Stücheli Architekten (HWW) – erschlossen über Laubengänge in einem gedeckten Lichthof, die sich an der Pariser «Cité ouvrière» orientieren. Auf der andern Seite der verspielte Bau des Büros Architektick (HWO) mit den unterschiedlichen Rundungen zum begrünten Innenhof hin.

Zum Semesterbeginn im kommenden September 2016 beziehen rund 900 Studierende ihr neues Zuhause in unmittelbarer Nähe zu Hörsälen und Laboren und können somit auf die lange Suche nach preiswerten Wohnungen respektive WG-Zimmern in der Stadt Zürich verzichten. Finanziert durch die Luzerner Pensionskasse (HWW) und Swiss Life (HWO) wurden die zwei Neubauten im Südwesten des Campus auf dem Hönggerberg errichtet. Damit auf dem neuen Campus nicht nur gewohnt, sondern auch gelebt wird, verfügen die Wohnobjekte neben zahlreichen Gemeinschaftsräumen auch über Ladenflächen, die an Geschäfte vermietet werden. Ausserdem profitiert die ETH Zürich vom neuen Raumangebot. So gibt es zusätzlichen Platz für den Studierenden-Verband VSETH, den Doktorierenden-Verband AVETH, das Sprachenzentrum der ETH und der Universität.

Das „HWO Science City“ - drei optisch ineinandergreifenden Gebäude, die 498 Wohneinheiten eingeteilt in 63 Wohngemeinschaften und 12 einzelne Studios beherbergen. Hohe Wohnqualität und Platz für gemütliches Beisammensein bieten ein begrünter Innenhof und diverse Gemeinschaftsräume. Im Erdgeschoss finden Arbeitsplätze für Studierende wie auch eine Kinderkrippe der ETH Zürich platz. Im Untergeschoss wird die ETH Zürich ihr Archiv für Geschichte und Theorie der Architektur einrichten. Insgesamt findet das „HWO“ auf insgesamt über 23‘000 m² Fläche Platz. Realisiert wurde das Projekt nach den Schweizer Standards von Minergie-P-Eco und GI – „Gutes Innenraumklima“. Ziel dabei ist es, eine energie-effiziente Bauweise und Gesundheitsschutz zu verbinden, daher werden nur schadstoffarme Materialien die wiederverwendbar sind verbaut. Zur energieeffizienten Wärme- und Kälteerzeugung wurden unter dem Baufeld 230 Erdsonden verlegt, die insgesamt mehr als 41 km lang sind. Alles in allem ein rundes Konzept, welches sich auch in der aussergewöhnlichen Gebäudeform mit schwungvollen Rundungen wiederspiegelt.

Quellen / weitere Informationen: